Maria von damenbart-entfernen.comHallo liebe Besucherin!

Mein Name ist Maria ich bin die Betreiberin dieser Homepage. Ich habe seit meinem Kindesalter viele Jahre unter einer lästigen Gesichtbehaarung an der Oberlippe gelitten. Doch irgendwann habe ich den lästigen Härchen den Kampf angesagt und mich intensiv damit beschäftigt, wie ich meinen Damenbart entfernen kann. Meine gesamte Geschichte kannst du hier nachlesen.

Nachdem ich es geschafft hatte mit dem Problem umzugehen und auch mit anderen Frauen in meinem Bekanntenkreis darüber sprechen zu können, haben mich viele um Rat gefragt, wie sie ihre Haare am besten entfernen sollen.

Aus den jahrelangen Erfahrungen und aus der Motivation heraus anderen Leidensgenossinnen möglicherweise auch das Gefühl geben zu können endlich frei und attraktiv zu sein, habe ich diese Homepage erstellt. Ich zeige dir verschiedene Mittel und Wege um einen Damenbart entfernen zu können. Und vor allem zeige ich dir welche Mittel für welchen Haartyp am besten geeignet sind.

Die besten Mittel zum Entfernen des Damenbarts

 Es gibt leider nicht DAS Wundermittel oder DIE Lösung um einen Damenbart loszuwerden. Es hängt von vielen Faktoren ab, welche Lösung für dich die beste ist:

  • Welche Haarfarbe und welche Hautfarbe hast du?
  • Wie dick sind die Härchen?
  • Wie dicht wachsen deine Härchen?
  • Wieviel Schmerz möchte ich in Kauf nehmen?

Die besten Methoden zur Haarentfernung

Im Laufe der Jahre habe ich verschiedenste Methoden ausprobiert und kann dir hier eine Rangliste präsentieren. Lies sie einfach einfach mal durch und wenn es deinen Vorstellungen entspricht, ist die Methode vielleicht sogar das richtige für dich.

Platz 1: Vaniqa Creme

VaniqaEigentlich hat diese Creme das Prädikat Wundermittel verdient! Obwohl die Creme die Härchen nicht entfernt, ist Vaniqa ein großartiges Mittel, um den Haarwuchs zu reduzieren und dauerhaft(!) zu verlangsamen. Das ist aktuell meine Lieblingsmethode!

Vorteile:

  • Einzige Methode weltweit, die das Haarwachstum dauerhaft verlangsamt!
  • Ohne Rezept aus England erhältlich
  • Kostenpunkt: schon ab 1,60€ pro Woche (je nach Stärke des Damenbarts)

Alles weitere dazu findest du im Artikel:  » Vaniqa Report «

Platz 2: Damenbart mit Zuckerpaste entfernen

Das Entfernen von Haaren mittels Zuckerpaste, oft auch Sugaring genannt, kann mit der Wachs-Methode verglichen werden, wird aber als weniger schmerzhaft und schonender für die Haut wahrgenommen. Das geniale ist, dass die Methode 100% natürlich ist!

Wie das ganze funktioniert, erfährst du in diesem Artikel: » Damenbart entfernen mit Zuckerpaste «

Platz 3: Damenbart epilieren

Beim Epilieren werden die Härchen alle aufeinmal herausgezupft. Diese Methode ist relativ schmerzhaft, aber hält sehr lange an. Was du dabei beachten musst, kannst du in dem nachlesen Artikel: » Damenbart epilieren «

Platz 4: Damenbart bleichen

Beim Bleichen des Damenbart wird das Haar soweit gefärbt, dass es dem Hautton entspricht. Diese Methode eignet sich, wenn du nur vereinzelte und weiche Härchen hast, die du optisch beseitigen willst.

Alles weitere findest du im dem Artikel: » Damenbart bleichen «

Platz 5: Damenbart lasern

Beim Lasern werden die betroffenen Stellen mit speziellem Licht bestrahlt, durch das die Haarwurzel zerstört werden sollen. Allerdings ist es für helle Haare ungeeignet und garantiert keinen langanhaltenden Erfolg.

Warum die Methode problematisch sein kann, erfährst du in diesem Artikel: » Damenbart lasern «

Platz 6: Damenbart rasieren

Das Rasieren ist wohl die einfachste Methode von allen – leider auch die schlechteste. Kurz un Knapp: Nicht empfehlenswert!

Warum du deinen Damenbart nicht rasieren sollest, erfährst du hier: » Damenbart rasieren «

Stöbert einfach durch die verschiedenen Artikel und findet heraus, welche Methode zum Damenbart Entfernen für dich am besten geeignet ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Stimme(n), Durchschnitt: 3,77 von 5)
Loading...Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>