Damenbart mit Laser und IPL entfernen – wie funktioniert es?

Wer unter lästigen Härchen im Gesichtsbereich leidet und mit herkömmlichen Methoden nicht weiterkommt, schaut in der Regel nach aufwändigen und teureren Methoden um. Eine oft genannte Möglichkeit zur dauerhaften Entfernung eines Damenbarts ist eine Laser- oder IPL Behandlung der betroffenen Stellen. Die Anbieter machen hier große Versprechungen – doch sie können diese auch halten?

Die besten Heimgeräte

Bei den Heimgeräten empfehle ich je nach Stärke deiner Härchen zu einem dieser Beiden Geräte zu greifen:

Bei starken Härchen hilft nur ein Laser-Gerät. Es ist besser für kleine Stellen und dafür stärker in der Wirkung. Hier empfehle ich den Tria LAS 50, der speziell für kleine Körperpartien entwickelt ist.

Bei schwachem bis mittlerem Bewuchs kannst du zu dem Philips Lumea Prestige IPL BRI956 greifen. Vorteil ist, dass du auch größere Flächen am gesamten Körper enthaaren kannst. Passende Aufsätze für Achseln, Bikinzone etc sind dabei.

Platz 1: Tria LAS 50 Laser Haarentferner

Der Tria LAS 50 ist das einzige Laser-Gerät, dass ich uneingeschränkt empfehlen kann. Gleichzeitig schlägt es alle IPL Heimgeräte auf dem Markt.

Die Bedienung ist sehr einfach und total sicher. Das Gerät hat ein Sensor, so dass er nur dann auslöst, wenn es sich direkt in Hautkontakt befindet. Durch drei Stufen kannst du die passende Stärke für dein Haarwuchs einstellen und effizient lasern.

Der relativ kleine Kopf ist perfekt für die Behandlung im Gesicht geeignet. Gleichzeitig kannst du das Gerät auch für andere Körperpartien nutzen. Ich empfehle nur kleine Flächen, beispielsweise Achseln, Bikini-Zone, Augenbrauen, etc.

Mit 190 EUR ist das Gerät wirklich günstig. Durch die hohe Lebensdauer reicht das Gerät ca. 5-10 Jahre, wenn man es nur fürs Gesicht benutzt. Um über solch einen Zeitraum die gleichen Ergebnisse in einem Laser-Studio zu erreichen, würdest du Tausende von Euro ausgeben.

Bis heute ist der Tria Laser das einzige Laser-Heimgerät, dessen Wirksamkeit in klinischen Studien bestätigt wurde.

Vor- und Nachteile

  • Sehr hohe Lebensdauer
  • Einfach und sicher
  • 3 Stufen für Einstellung
  • Kompakter Kopf
  • Für andere Körperpartien geeignet
  • Wirksamkeit klinisch bestätigt
  • Kurze Akkulaufzeit

Ich empfehle das Gerät wenn du…

  • …starken bis mittelstarken Damenbart hast
  • …relativ helle Haut hast
  • …eher dunkles Haar hast
  • …du Laser schonmal ausprobiert hast und genau weißt, dass es bei dir gut funktioniert
Tipp:

Es gibt auch das größere Tria LAS 100 Modell. Es ist auch für größere Körperpartien geeignet – beispielsweise Arme, Hände, Beine, Füße, Bikinizone, Rücken usw.

Die Bewertungen auf Amazon sind etwas negativ, doch die meisten Beschwerden kommen von Käuferinnen, die es am ganzen Körper auf größeren Flächen einsetzen. Bei solchen Fällen ist ein IPL Gerät besser.

Nimmt man es nur für die Behandlung im Gesicht und anderen mittleren Körperpartien (Achseln, Intimbereich), macht es einen super Job.

Tria by Beurer LAS 100 Haarentfernungslaser
Tria by Beurer LAS 100 Haarentfernungslaser
 Preis: € 319,00 Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Platz 2: Philips IPL (Preis/Leistungs-Sieger)

Das der Philips Lumea Prestige IPL BRI956 meine zweite Wahl ist, liegt einfach an der IPL Technologie. IPL ist dem Laser bei dem Heimanwendung technisch leicht unterlegen. Dennoch hat Philips in den letzten Jahren die IPL Geräte dermaßen verbessert, dass es verdammt nah an die Laser Geräte kommt.

Die Bedienung ist super einfach. Vor dem ersten Einsatz kann man mittels des sogenannten „SmartSkin Sensors“ die passende Intensität für die eigener Haut einstellen. Auch hat die App eine Erinnerungsfunktion, um die Behandlung nicht zu vergessen. Mir gefällt dass es komplett kabellos ist, so dass die Behandlung kein bisschen fummelig ist.

Das Gerät kommt mit vier Aufsätzen für unterschiedliche Körperpartien. Natürlich ist der Aufsatz fürs Gesicht mit eingebautem UV-Filter dabei. Hinzu kommen Aufsätze für Bikinizone, Achseln und der Standard Aufsatz für Rest des Körpers. Im Gegensatz zu einem Laser-Gerät lassen sich auch größere Flächen sehr schnell und einfach behandeln.

Nachteil ist, dass man die Erfolge manchmal erst nach 2-4 Wochen sieht. Das hängt aber davon aber, wie stark deine Härchen wachsen. Sprich bei stärkerer Behaarung musst du öfter und regelmäßig die Partien „blitzen“, so dass du wirklich weniger Wachstum siehst.

Alles in allem ist das Gerät mit 420 EUR kein Schnäppchen. Durch die lange Lebensdauer (laut Philips bis zu 20 Jahre) rentiert sich die Ausgabe über die Jahre.

Vor- und Nachteile

  • Einfach und sicher
  • Eingebauter Hauttonsensor
  • Smartphone App mit Erinnerungsfunktion
  • 5 Stufen für Einstellung
  • Für alle Körperpartien geeignet
  • Extrem hohe Lebensdauer
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Nicht für starken Bewuchs

Ich empfehle dir das Gerät, wenn du

  • …einen oder leichten mittelstarken Damenbart hast
  • …andere größere Flächen (Arme, Beine) enthaaren willst
  • …maximal hellbraune Haut hast

Hast du einen sehr starken Wuchs und richtig dicke Härchen, solltest du direkt zu dem Laser Gerät von Tria greifen.

Laser/IPL Behandlung in einer Praxis

Patientinnen, die sich einer Laser/IPL-Behandlung beim Arzt unterziehen, müssen darauf achten, dass dass sie ungebräunt zur Behandlung erscheinen. Nach regelmäßigen Sonnenbädern ist die Haut weitaus Licht empfindlicher und eine Laserbehandlung kann sogar zu Verbrennungen führen. Damit ist der optimale Zeitpunkt für eine Behandlung der Frühling, wo die Sommerbräune vom Vorjahr allmählich nachgelassen hat.

Wie funktionieren IPL und Laser?

Ob IPL oder Laser, beide arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Das Laser- oder IPL-Gerät sendet Lichtblitze aus, die durch eine hohe Energiedichte die Keimzellen der Haarfollikel schädigen und damit das weitere Haarwachstum verhindern sollen. Dabei muss die Haut in der Regel zusätzlich gekühlt werden, da die Lichtstrahlen viel Hitze mit sich bringen.

Das Licht wird dabei durch eine Substanz in den Haaren namens Melanin absorbiert. Melanin ist der Stoff, der deinen Haaren und deiner Haut ihre Farbe verleiht (Nach dem Sonnenbaden wird z.B. mehr Melanin gebildet und man wird braun). Das Melanin wird dabei durch den Lichtblitz für einen Sekundenbruchteil stark erhitzt. Die Hitze wandert durch das Haar und verbrennt dabei das Haar samt Follikel.

Dabei stellt sich ein Problem heraus: Woher weiß der Laser, mit welcher Wellenlänge man das Melanin im Haar, aber nicht das Melanin in der Haut angreift?

Der Laser speziell auf den Patienten eingestellt werden:

  • Beim IPL ist das Problem nicht ganz so groß, da ein ganzer Wellenlängen-Bereich verschossen wird und keine Einstellung nötig ist. Doch mit diesem Problem entsteht die erste Einschränkung: Personen mit viel Melantonin in der Haut (sprich mit eher dunkler Hautfarbe) scheiden zumindest für IPL aus.
  • In Sachen Laser gibt es zum Glück Fortschritte. Dort können auch mittlerweile sogar dunklere Hauttypen behandelt werden.
Tipp

Die besten Wirkungen erzielen Laser und IPL bei einer Kombination aus heller Haut und dunklem Haar. Bei hellblonden, rotem oder grauen Haar ist eine Laser oder IPL Haarentfernung nicht möglich, da nicht genug Melanin in den Härchen vorhanden ist.

Unterschied zwischen Laser und IPL

IPL steht für Intense Pulsed Light (zu deutsch stark pulsierendes Licht) unterscheidet sich zum Laser nur darin, was für ein Lichtspektrum verwendet wird.

  • IPL nutzt polychromatisches Licht (also mehrfarbiges Licht mit vollem Farbspektrum) kombiniert mit kurzwelligem Infrarot-Licht, so dass mehrere Wellenlängen die Härchen durchdringen
  • Beim Lasern wird monochromatisches Licht (Nur eine Lichtfarbe) genutzt, so dass ein Lichtstrahl mit einer einzigen Wellenlänge entsteht.

Was bedeutet das für dich?

  • Beim Lasern kann eine feste Wellenlänge eingestellt werden, um die Haarfollikel zu erwischen. Je nach Haarfarbe, Haartextur und auch Hautfarbe muss eine andere Wellenlänge her.
  • Beim IPL werden mehrere Wellenlängen erzeugt, so dass eine größere Fläche pro Lichtschuss bestrahlt werden kann.

Ein passender Vergleich ist Scharfschütze und Schrotflinte:

  • Lasern entspricht eher dem Scharfschützen: Es werden gezielt mit einer Wellenlänge nur wenige Follikel pro Schuss angegriffen
  • IPL entspricht der Schrotflinte: Eine größere Fläche wird mit einer Vielzahl von Wellenlängen pro Schuss angegriffen

Vor- und Nachteile

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Und je nach Hautton, Haarfarbe und Beschaffenheit der Härchen im Gesicht kommen beide Methoden in Frage.

 LaserIPL
Effektivität  Sehr effektiv, da Härchen gezielt einzeln "beschossen" werden Mittelmäßig effektiv, da einen größere Fläche vom Lichtblitz getroffen wird.
Haut- und Haartypen  Sogar für dunklere Hauttypen geeignet dank der Fortschritte in der Technologie Belastet die Haut, oftmals nicht möglich
Hautverträglichkeit  Gut hautverträglich, da durch gezielte Lichtblitze fast nur das Haar erhitzt wird. Verursacht bei dunkleren Hauttypen mehr Hautreizungen und Rötungen, da mehr Hitze in die Haut übergeht
Sicherheit  Heimgeräte sind extrem sicher und erkennen den Hauttyp automatisch. Auch die Praxen sind in der Regel mit modernen und sicheren Geräten ausgestattet. Heimgeräte sind extrem sicher und erkennen den Hauttyp automatisch. Auch die Praxen sind in der Regel mit modernen und sicheren Geräten ausgestattet.
Kosten Laser-Behandlungen sind relativ teuer. Auch für ein Heimgerät sind mindestens 250 EUR fällig. IPL ist etwas günstiger als Laser. Auch die Heimgeräte sind etwas günstiger.
Schmerzen Laser-Behandlungen sind etwas schmerzhafter. Allerdings sind weniger Lichtblitze pro Sitzung nötig. IPL ist nicht ganz so schmerzhaft wie Laser. Allerdings sind mehr Lichtblitze pro Sitzung nötig.
Dauer einer Sitzung Laser-Behandlungen sind schneller, da die Lichtblitze gezielter und intensiver sind. IPL braucht etwas mehr Zeit, da mehr Lichtblitze und längere Pausen für die Haut zum Abkühlen nötig sind.
Verfügbarkeit Heimgeräte frei erhältlich. Auch gibt es viele Praxen, die Laser-Behandlungen anbieten. Heimgeräte frei erhältlich. Auch gibt es viele Praxen, die IPL-Behandlungen anbieten.
Tipp

Manche Praxen behaupten, dass das eine besser wäre, als das andere. Das liegt meist daran, dass sie sich in der Regel nur für ein Gerät entscheiden und ihre Behandlungen besser verkaufen möchten. Schließlich muss ein Arzt die Kosten für solch Gerät erstmal wieder reinholen. Und da wäre es natürlich für eine IPL Praxis schlecht fürs Geschäft zu behaupten, dass Laser genau so effektiv ist.

Die Wahrheit ist: Es gibt bis heute keine aussagekräftigen Beweise für einen Gewinner. Alle klinischen Studien deuten darauf hin, dass IPL und Laser auf Augenhöhe sind. Beide Methoden haben am Ende den gleichen Erfolg und keine ist besser als die andere. Auch in Sachen Hautverträglichkeit gibt es keinen Unterschied.

Für wen geeignet?

Dein Hautton und deine Haarfarbe entscheiden darüber, ob du für Laser/IPL geeignet bist. Dazu kommt auch, ob es eine Behandlung beim Profi sein soll oder mittels eines Heimgeräts.

Frauen mit eher heller Haut und dunklen Haaren kommen perfekt für eine Laser/IPL-Haarentfernung perfekt in Frage. Bei ihnen kann der Laser so eingestellt werden, dass der Laserstrahl die Energie über die Haare an die Haarfollikel abgibt und diese angreift, ohne dass die Haut direkten Schaden erleidet.

Personen mit (hell)blonden, weißen oder grauen Haaren scheiden dagegen bei der Laser/IPL-Methode direkt dagegen aus. Würde die Wellenlänge so eingestellt werden, dass sie die Wurzeln der hellen Haare schädigt, würde die Haut genau den gleichen Schaden nehmen. Schließlich hat sie fast die gleiche Helligkeit, wie die Härchen. Die Folgen wären fatale Verbrennungen.

Bei einem dunklen Hautton gibt es Einschränkungen: So ist IPL für dunkelbraune und schwarzen Hauttin komplett ungeeignet. Beim Laser-Verfahren gibt es mittlerweile Fortschritte, so dass auch Patientinnen mit dunkler Haut behandelt werden können. Neuere Nd:YAG Laser können durch die sehr hohe Wellenlänge Härchen auch auf dunkler Haut sehr genau treffen ohne dass die Haut in Mitleidenschaft gezogen wird.

Tabelle

Der linke Haken ist für Laser, der rechte Haken ist für IPL
Beispiel: ✔ / ✔ = Für Laser & IPL geeignet
Haarfarbe ⬇︎
/ Hautfarbe ➞
weiß
elfenbein
beige
hellbraun
braun
Dunkelbraun / schwarz
haarfarbe-schwarz-64 schwarz✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔- / -- / -
haarfarbe-dunkelbraun-64 dunkelbraun✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔- / -- / -
haarfarbe-braun-64 braun✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔- / -- / -
haarfarbe-dunkelblond-64 dunkelblond✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔✔ / ✔- / -- / -
haarfarbe-hellblond-64 hellblond- / -- / -- / -- / -- / -- / -
haarfarbe-rot-64 rot- / -- / -- / -- / -- / -- / -
haarfarbe-weiss-64 weiß/grau- / -- / -- / -- / -- / -- / -

Ob Laser oder IPL zu deiner Haarfarbe und deinem Hautton passen, hängt am Ende auch davon ab, ob es ein Gerät für Heimgebrauch sein soll oder du zu einer Arztpraxis gehen willst.

Möglichkeiten zur Behandlung

Du kannst Laser- und IPL-Geräte für den Heimgebrauch kaufen oder zu einer Laser- oder IPL-Praxis gehen. Welche Option besser ist, hängt von deinem persönlichen Fall ab.

Hauttyp

Hauttypen 1-4 mit dunkelblonden (oder noch dunkleren) Haaren können ohne Probleme sich in einer Laser- oder IPL Praxis behandeln lassen. Bei Hauttyp 6 hilft nur eine Praxis mit einem Nd:YAG Laser im Einsatz.

Heimgeräte können nur bis Hauttyp 1-4 optimal eingesetzt werden. Bei Hauttyp 5 empfehle ich den Einsatz nur, wenn deine Härchen im Gesicht relativ schwach ausgeprägt sind. Eine Alternative für dunkle Hauttöne ist die Vaniqa Creme, die komplett unabhängig von Hauttyp oder Haarfarbe ist.

Kosten

Eine Sitzung beim Arzt für eine IPL- oder Laser-Behandlung im Gesicht kostet zwischen 50-100 Euro. Normalerweise sind 6-8 Sitzungen im 4-8 Wochen Abstand nötig, um einen entsprechenden Erfolg zu bewirken. Da nur Haare in der Wachstumsphase auf die Laser-Behandlung ansprechen und jedes Härchen einen anderen Wachstumsrhythmus aufweist, sind am Anfang mehrere Sitzungen nötig, um in einer Gesichtspartie alle Follikel zu erwischen. Somit kannst du mit 300-600 € Behandlungskosten pro Jahr rechnen.

Bedenke aber, dass es Durchschnittswerte sind! Je nach Hauttyp, Haarfarbe, Haardicke, Haardichte und genetischer Veranlagung reichen vielleicht schon 3 Sitzungen. Bei sehr starker Behaarung können es schonmal 10 werden. Du merkst schon, dass jeder Fall anders ist.

Beispielrechnung für Härchen am Kinn und Oberlippe: 64 € pro Sitzung × 7 Sitzungen (verteilt auf 6 Wochen) = 448 EUR/42 Wochen =  550 € pro Jahr (Vergiss nicht die Kosten für Anfahrt etc.)

Heimgeräte gibt es schon ab 250€, damit sind sie weitaus billiger als Behandlungen in der Praxis. Die Lampen der aktuellen Geräte extrem lange (je nach Gerät 140.000 bis 250.000 Impulse) und können später nachgekauft werden. Einmal gekauft, kannst du das Gerät somit mehrere Jahre benutzen. Und sollte es im Gesicht nicht die gewünschten Ergebnisse bringen, kannst du es immer noch an anderen Körperzonen wie Beine, Achseln oder Intimbereich nutzen.

Komfort

Bei einer Behandlung in der Praxis musst du erstmal schauen, ob eine bei dir in der Nähe ist und sie ausreichend professionell ist. Hinzu kommt die Anfahrt alle 4-8 Wochen, die auch Zeit und Geld frisst.

Heimgeräte sind da weitals komfortabler. Du kannst sie ganz einfach zuhause nutzen, bspw während du vor dem Fernseher sitzt oder sie in deine „Hübschmach“-Sessions einbauen ;). Allerdings musst du mehr Disziplin und Geduld zeigen, als bei einer Praxis-Behandlung. Denn du musst je nach Stärke und Dichte der Härchen alle 2-3 Wochen über einen Zeitraum von mehreren Monaten ran, bis du ein passables Ergebnis erreichst.

Ergebnisse

Aus Sicherheitsgründen sind die Heimgeräte weitaus schwächer eingestellt, als die Geräte in der Praxis. Um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen, musst du mit den Heimgeräten öfter ran – und das in kürzeren Zeitabständen.

Bedenke, dass keine der beiden Methoden die Härchen für immer verschwinden lassen. Früher oder später wachsen diese wieder nach. Zumindest die Zeitabstände zwischen jeder Sitzung verringern sich, wenn du die Behandlung konsequent durchziehst.

Vorsicht vor dem „dauerhaften“ Werbeversprechen

Viele behandelnde Praxen bewerben die Laser-Methode als Mittel zur „dauerhaften Haarentfernung„. Während eigentlich fast jeder Leser darunter versteht, dass die Härchen für immer verschwinden, haben die Anbieter da recht großen Spielraum. Denn laut Gesetz dürfen Praxen mit dem Begriff „dauerhaft“ selbst dann werben, wenn die Haarentfernung nicht für immer anhält und der Effekt irgendwann nachlässt. Meiner Meinung nach grenzt das an Irreführung.

Bildquellen:

© bartekwardziak – Fotolia.com

Wie hilfreich war der Artikel?

Was kann ich verbessern?

7 Gedanken zu „Damenbart mit Laser und IPL entfernen – wie funktioniert es?“

  1. Hallo Anja

    tut mir leid für die späte Antwort, habe deinen kommentar erst jetzt entdeckt.
    Bei den Beinen gilt im Prinzip das gleiche – nur wahrscheinlich nicht ganz so stark. Denn die Beine werden nicht so oft der Sonne ausgesetzt, wie das Gesicht. Damit bilden sich die Falten nicht ganz so schnell wie im Gesicht – außer du bist eine echte Sonnenanbeterin und bist jeden Sommer kräftig am Bräunen.

    Antworten
    • Jede(r) ist da unterschiedlich in Sachen Schmerzempfinden…gerade am Anfang ist es recht schmerzhaft. Aber man gewöhnt sich dran und mit jeder Sitzung wird es besser.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar