Über mich

Hallo, mein Name ist Maria

erst einmal danke für deinen Besuch meiner Webseite! Es fiel mir anfangs nicht leicht, mit dem Problem umzugehen, das hinlängst unter dem Namen Damenbart bekannt ist.

Nachdem ich es geschafft hatte mit dem Problem umzugehen und auch mit anderen Frauen in meinem Bekanntenkreis darüber sprechen zu können, haben mich viele um Rat gefragt, wie sie ihre Haare am besten entfernen sollen.

Hier möchte ich dir meine persönliche Geschichte erzählen und wie ich es geschafft habe endlich mit mir selbst zufrieden zu sein!

Es fing damals direkt in der Pubertät an. Wie jedes normale Mädchen fing mein Körper an sich zu verändern.  Meine Brüste wurden größer und die ersten Haare im Intimbereich entwickelten sich. Doch während es bei anderen Mädchen dabei blieb, habe ich gemerkt, dass bei mir etwas anderes dazukam.

Etwa drei Monate nach meinem 14. Geburtstag bemerkte ich erste kleine Härchen über der Oberlippe. Anfangs konnte ich diese noch zupfen und mit Hilfe meiner Mutter mit etwas Schminke kaschieren.

Doch es hörte einfach nicht auf! Monat für Monat kamen neue Härchen dazu und meine Zweiflung wurde größer und größer. Während andere Mädchen ihre Weiblichkeit entdecken konnten, drehte sich in meinem Kopf alles nur um meinen Damenbart.

Es war irgendwann zu viel

Etwa vier Wochen vor meinem 15. Geburtstag wurde meine größte Furcht wahr und erstmals sprachen meine Freundinnen darauf an. Mittlerweile waren die kleinen Stoppelchen aus nächster Nähe zu sehen und ich fühlte mich einfach schrecklich.

Und Jungs? Auf keinen Fall!

Die Jahre vergingen und fast alle Freundinnen um mich herum turtelten mit Jungs oder hatten sogar schon einen festen Freund. Für mich war die Angst einfach zu groß, dass „Er“ beim Näherkommen die Stoppelchen bemerkt und sich angewidert fühlt. Während andere Mädchen sich auf ihren ersten Kuss freuten, war es für mich eine Horrorvorstellung.

Jahrelang dominierte meine Angst vor körperlicher Nähe zum männlichen Geschlecht, so dass ich bald als „Klassenzicke“ abgestempelt wurde und keiner der Jungs sich an mich heran traute. Dabei wusste einfach keiner, was in mir wirklich vorging und wie oft ich von einem Abenteuer mit einem süßen Typen geträumt habe.

Ich fühlte mich einfach nicht mehr als Frau!

Irgendwann fasste ich den Entschluss und sagte mir, dass etwas passieren musste! Ich wollte mich endlich richtig weiblich fühlen und glücklich sein.

Wochenlang recherchierte ich im Internet und war bei diversen Arztpraxen, wie ich meine Damenbart dauerhaft loswerden kann. Ich habe Hunderte von Euros für teure Behandlungen und vielversprechende Cremes und Haarentferner ausgegeben und viel Lehrgeld bezahlt.

Ein neues Leben und neues Glück

Im Laufe der letzten zwei Jahre habe ich viel gelernt. Nachdem ich viele Methoden ausprobiert hatte, war dies meine wichtigste Lektion:

Man muss lernen, mit dem Damenbart zu leben!

Ein Damenbart kann leider niemals für immer entfernt werden! Damen ist es viel wichtiger die lästigen Härchen zu akzeptieren und für sich Methoden herausfinden, um ihn regelmäßig zu bändigen!

Wie habe ich es geschafft?

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Ich habe den für mich besten Weg entdeckt und ich wünsche mir, dass auch du deine Härchen loswirst und endlich sorgenfrei und mit einem Lächeln im Gesicht dein Leben wieder genießen kannst!

Der allererste Schritt war:

Über den eigenen Schatten springen!

Probiere einige Mittel und schaue, welche für dich am besten funktionieren. Höre nicht auf andere, die dich (aus welchen Gründen auch immer) davon abhalten wollen.

Kostet es Überwindung? Ja!
Kostet es Geld? Ja (wobei es durchaus bezahlbar ist)
Sind die ersten Versuche schwierig? Ja!

Aber glaube mir, es lohnt sich! Es ist ein tolles Gefühl, ohne quälende Sorgen auf die Straße gehen zu können. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man Männer nur wegen der eigenen Scham abweisen muss. Und das wünsche ich euch auch!

Meine aktuelle Lieblingsmethode

Nachdem ich mit dem Epilieren angefangen hatte, benutze ich mittlerweile eine Kombination aus Vaniqa Creme und Zupfen.

Da mein Haarwuchs durch die Vaniqa Creme stark zurückgegangen ist, konnte ich sogar die Dosis reduzieren. Statt 2x täglich trage ich die Creme nur 1x täglich auf. Mehr dazu in meinem Vaniqa Erfahrungsbericht.

Die nachwachsenden Härchen sind durch Vaniqa dermaßen dünn und wenig in der Zahl geworden, dass ich diese hin und wieder einfach mit einer Pinzette zupfen kann.

Natürlich ist das nicht die einzige Methode. Schaue einfach oben im Menü, dort habe ich für dich alle Methoden zum Entfernen eines Damenbarts verlinkt.