zuckerpaste-featured

Damenbart entfernen mit Zuckerpaste

Maria Allgemein 100 Kommentare

Vor einigen Monaten hörte ich von der Haarentfernung mittels einer Zuckerpaste und habe mich gefragt, ob man das auch für den Damenbart anwenden kann.

Voller Neugier habe ich mir eine Packung über Amazon gekauft und direkt ausprobiert.

Hier möchte ich dir zeigen wie gut sich die Zuckerpaste im Vergleich zu anderen Methoden geschlagen hat.

Zuckerpaste – was ist das?

Zuckerpaste ist ein Gemisch aus verschiedenen Anteilen an Zucker, Zitrone und Wasser und ähnelt vom Material her sehr festem Honig. Obwohl Zuckerpaste eine ähnliche Konsistenz wie warmes Wachs hat, darf es damit nicht verwechselt werden.

Zuckerpaste muss zur Anwendung nicht erwärmt werden, sondern wird bei normaler Zimmer-Temperatur auf die Haut aufgetragen.

Ein großer Vorteil der Zuckerpaste ist, dass diese nicht an der Haut kleben bleibt und damit einfach zu entfernen ist. Es soll sogar wie ein leichtes Peeling wirken, das es gleichzeitig Hautschuppen mit entfernt ;)

Der größte Unterschied zu Warmwachs in der Anwendung ist die Tatsache, dass die Zuckerpaste zur Haarwuchsrichtung abgezogen wird und nicht entgegen. Damit wird das Haar nicht abgebrochen sondern tatsächlich sauber herausgezupft.

Beim Damenbart entfernen kann das ein großer Vorteil sein, weil man(n) ja schließlich dort genauer hinguckt!

Was benötigt wird

Zuckerpaste lässt sich teilweise im Handel oder online bestellen. Ich habe die Zuckerpaste von HairExPil bei Amazon.de (800g) bestellt, da diese deutlich günstiger als vor Ort im Handel war. Noch günstiger ist die 500g Packung der Beauty Sugar STRONG Zuckerpaste, die ebenfalls sehr gut bewertet wird.

Die Anwendung wird recht ausführlich online beschrieben, allerdings nur für andere Körperpartien. Deshalb galt es da ein wenig „learning by doing“ zu betreiben. ;)

Zu beachten ist, dass neben der Paste einige Hilfsutensilien von Nöten sind.

Hilfsmittel

  • Latex– oder Vinyl-Handschuhe (In bloßen Händen wird die Paste schnell zu warm und verliert an Zugkraft)
  • Babypuder (um die Haut trocken zu halten)

Optional zur Pflege nach der Behandlung

[su_spoiler title=“Hier klicken für alle Produkte in der Übersicht:“ open=“0″ style=“2″]

Preis: EUR 11,99
1 neu von EUR 11,990 gebraucht

[/su_spoiler]

Anwendung

Die Anwendung braucht ein wenig Geschick, kann jedoch ohne Probleme nach und nach erlernt werden. Am besten übt ihr vorher an größeren Körperstellen wie Beine oder Intimbereich und arbeitet euch nach und nach an die kleineren Stellen. Anschließend solltet ihr ohne Probleme mittels Zuckerpaste euren Damenbart entfernen können.

Schritt für Schritt Anleitung:

1. Nimm eine kleine Menge Paste mit dem Zeigefinger (Latexhandschuhe nicht vergessen) auf.

sugaring finger aufnehmen

2. Trage die Paste auf die Oberlippe auf, indem du mehrmals hintereinander über die Stelle streichst, bis alle Härchen vollständig mit Zuckerpaste bedeckt sind.

sugaring oberlippe finger

3. Unmittelbar nach dem Auftragen wird die Paste mit einer ruckartigen Bewegung in Haarwuchsrichtung abgezogen. Und schwups landen die Haare in der Paste!

sugaring oberlippe abziehen

Fazit

Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht war, wie gut man mit der Zuckerpaste den Damenbart entfernen kann! Es tut bei Weitem nicht so weh wie das Epilieren und ist weitaus schonender für die Haut – was man von Enthaarungscremes aus der Drogerie nicht behaupten kann.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Zuckerpaste auch zur Haarentfernung an anderen Körperstellen genutzt werden kann.

Ähnlich wie beim Epilieren muss die Anwendung alle paar Wochen wiederholt werden. Auch hier kommt es darauf an, wie stark euer Haarwuchs ist.

Insgesamt ist Zuckerpaste zum Damenbart Entfernen ein kostengünstiger Einstieg. Selbst wenn du nicht mit den Ergebnissen zufrieden bist, kannst du die Zuckerpaste beispielsweise für Beine und Bikini-Zone weiterverwenden und andere Mittel wie die Vaniqa Creme ausprobieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (210 Stimme(n), Durchschnitt: 3,59 von 5)
Loading...

Es sind 100 Kommentare vorhanden

Dein Kommentar hier:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *