Enthaarungscreme für das Gesicht – wie gut hilft es wirklich?

Hallo ihr lieben

Auch wenn ich aktuell mit Vaniqa meine Härchen im Gesicht am besten loswerde, habe ich mich aus Neugierde mit Enthaarungscremes für das Gesicht beschäftigt. In diesem Artikel möchte ich dir vorstellen, welche Vor- und Nachteile Enthaarungscremes.

Wie funktioniert eine Enthaarungscreme?

Im Gegensatz zu einer medizinischen Creme sind Enthaarungscremes frei verkäuflich und entfernen direkt die bestehenden Haare durch eine chemische Reaktion. Die Creme wird, meist mit Hilfe von Gummi-Handschuhen, auf die Stelle aufgetragen und für wenige Minuten zum Einwirken drauf gelassen. Dabei wird die Eiweißstruktur des Haares durch die Wirkstoffe in der Creme aufgelöst.

Der Hauptwirkstoff heißt Thioglykolsäure. Da diese mit der Haut in Berührung kommt, kommt es beim Einwirken zu kleinen Verätzungen und normalerweise würdest du einen unangenehmen schwefligen Geruch feststellen. Jedoch wird dieser durch dazu-gemischte Parfüms und Geruchsstoffe überdeckt. Durch den hohen pH-Wert von Thioglykolsäure sollten Enthaarungscremes nicht auf empfindlicher, entzünder Haut oder direkt nach dem Sonnenbad benutzt werden.

Nach dem Einwirken wird die Creme weggewischt und die Haarüberreste mit entfernt. Die Haare werden dabei nur oberflächlich entfernt und wachsen, ähnlich wie nach einer Rasur.

Unterschied zu Vaniqa: Im Gegensatz zur Vaniqa Creme sind Enthaarungscremes nicht verschreibungspflichtig und wirken komplett anders. Vaniqa wirkt auf die Haarwurzeln und verlangsamt das Haarwachstum langfristig. Enthaarungscreme greifen das bestehende Haar an der Oberfläche an und lösen es auf.

Vorteile

Enthaarungscremes sind relativ günstig und in Drogerien oder Online-Shops sehr schnell verfügbar. Außerdem ist die Anwendung sehr leicht und schnell getan. Die Härchen verschwinden sofort und du hast direkt nach der Anwendung glatte Haut.

  • Sehr günstig
  • Überall verfügbar: In jeder Drogerie erhältlich
  • Sehr einfache Anwendung
  • Für alle Haar- und Hauttypen geeignet

Nachteile

Die Haut wird stark in Mitleidenschaft gezogen, da sie auch aus Eiweiß besteht. Damit wird sie gezwungenermaßen durch die Creme mit angegriffen. Gerade wenn man die Creme alle paar Tage aufträgt, ist das eine immense Belastung. Du kannst es dir so vorstellen, als würdest du mehrmals in der Woche eine dünne Hautschicht über deiner Oberlippe abschaben – nicht gerade gesund.

Weiterhin wachsen die Haare sofort wieder nach – genau wie bei einer Rasur. Denn die Creme kann nicht in die Haarwurzeln vordringen, sondern entfernt nur den Teil, der über der Hautoberfläche sitzt. Je nachdem wie schnell deine Haare wachsen, sind sie nach 2-4 Tagen wieder zu sehen.

  • Hautoberfläche wird beschädigt, Rötungen und Pickel können entstehen
  • Das Ergebnis hält nur 2-4 Tage (je nach Haarwuchs)

Fazit

Durch die Problematik mit der Haut sind Enthaarungscremes nur bedingt geeignet, um einen Damenbart zu entfernen. Gerade Frauen mit schnell nachwachsenden Härchen können sowas ihrer Haut nicht zumuten.

Solche chemischen Cremes können eine dauerhafte Lösung wie Vaniqa niemals ersetzen, auch wenn sie nur einen Bruchteil kosten. Denn sie bringen nur ein kurzfristiges Ergebnis und schaden dabei der Haut.

Produktempfehlungen

Hier kann ich nur die Snä Epil Enthaarungscreme Sensitive empfehlen. Zu anderen Produkten finden sich leider keinerlei Erfahrungsberichte. Erst die Erfahrungen durch mehrere Personen geben ein gutes Bild über ein Produkt ab. Die Creme kostet nicht einmal 2 Euro – also perfekt zum ausprobieren.

Snä Epil Enthaarungscreme Sensitive, 75 ml
Snä Epil Enthaarungscreme Sensitive, 75 ml
Preis: € 5,15
Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Für wen geeignet?

Eine Enthaarungscreme sollte höchstens als Notfall-Maßnahme ergriffen werden, falls du beim Rasieren Hautprobleme hast oder keine Lust auf stoppeligen Nachwuchs der Haare hast.

Auch Frauen mit sehr langsamen und dünnen Haarwuchs im Gesicht können eine Enthaarungscreme ausprobieren. Denn je dünner die Härchen sind, desto kürzer muss die Creme auf der Haut bleiben. Und je langsamer sie wachsen, desto seltener muss sie überhaupt eingesetzt werden.

Alternativen: Die bessere Creme zur dauerhaften Reduzierung der Härchen ist Vaniqa. Ansonsten Zuckerpaste oder Epilieren.

Fotoquellen: © studiovespa – Fotolia.com