Welche Hausmittel zum Damenbart entfernen?

Welche Hausmittel helfen wirklich gegen Damenbart?

Warum Hausmittel?

Was gibt es besseres als natürliche und schonende Methoden, um den lästigen Damenbart loszuwerden. Wenn man schon die Zutaten im Küchenschrank hat und nicht extra zur Apotheke fahren möchte, macht es das Ganze sehr einfach. Und man spart jede Menge Geld.

Hausmittel gegen Damenbart lassen sich sehr einfach zuhause herstellen, ohne dass man extra Geräte braucht. Beispielsweise kannst du Zuckerpaste mit einer Hand voll Zutaten innerhalb von wenigen Minuten anmischen und direkt anwenden. Wenn man natürliche Zutaten benutzt, wird die Haut geschont. Am Ende willst du nicht mit Rötungen und Hautreizungen kämpfen.

Welche Hausmittel helfen?

Wie effektiv sind Hausmittel wirklich? Die traurige Wahrheit ist: Fast alle Hausmittel, die ich im Internet gefunden und ausprobiert habe, sind totaler Humbug und grenzen an Verars**e. Die Härchen im Gesicht sind nunmal hormonell bedingt und lassen sich nicht mit irgendwelchen Nahrungsmitteln bekämpfen.

Ein häufig erwähntes Hausmittel: Gurkenwasser. Wer das schonmal ausprobiert hat, wird festgestellt haben, dass es kaum hilft. Zwar hellt das Gurkenwasser die Härchen im Gesicht ein wenig auf. Aber der Bart bleibt weiter deutlich sichtbar. Härchen werden gar nicht entfernt. Wer wirklich dunkle Härchen hat und sie wirklich kaschieren will, ist mit echter Bleichcreme weitaus besser bedient.

Manche Ratgeber behaupten, dass eine Mischung aus Honig, Hafer und Zitrone gegen Damenbart effektiv ist. Einmal zusammengemischt, wird es wie eine Gesichtsmaske aufgetragen und 15 Minuten später abgespült. Und nach 6 Monaten sollen die Härchen weniger werden. Sorry Mädels, aber das hilft überhaupt nicht. Werft euer Geld nicht zum Fenster raus.

Das einzige natürliche Hausmittel, das wirklich hilft, ist die gute alte Zuckerpaste. Diese kannst du relativ leicht zuhause selber herstellen und dann die lästigen Härchen herausrupfen.

Wenn du nur vereinzelt Härchen im Gesicht zupfen willst, reicht die klassische Pinzette oder eine Spirale zur Enthaarung. Damit kannst du im Badezimmer mit Hilfte eines Schminkspiegels die Härchen einzeln entfernen. So wird die Haut überhaupt nicht gereizt und günstig ist es sowieso.

Alternativen

Wenn die Hausmittel dermaßen wenig helfen, was soll man dann sonst nehmen?

Ich persönlich empfehle weiterhin die Vaniqa Creme. Sie ist zwar nicht natürlich, wirkt aber Wunder. Sie ist die einzige Creme, die tatsächlich dauerhaft (Im Gegensatz zu vielen anderen, die es behaupten) die Härchen entfernt. Sie wirkt direkt auf die Haarwurzeln und stoppt nachhaltig das Wachstum. Und habe ich erwähnt, dass sie komplett schmerzfrei ist? ;)

Wenn du schmerztolerant bist, kannst du zu einem Epilierer greifen. Dieser funktioniert wie eine mechanische Pinzette, nur weitaus schneller. Das ganze ist gerade am Anfang wirklich schmerzhaft und nichts für sanfte Gemüter. Wichtig ist, dass der Epilierer einen Gesichtsaufsatz hat, mit dem man auch kleine Flächen und schwer zugängliche Stellen enthaaren kann.

Wenn du die Härchen für mehrere Monate entfernen willst und etwas tiefer in die Brieftasche greifen kannst, ist eine Laser- oder IPL Behandlung das richtige für dich. Zwar ist die Prozedur mit starken kurzen Schmerzen verbunden, bringt aber mit die besten Ergebnisse. Rechne aber mit 5-10 Sitzungen und mehrere Hundert Euro Kosten dafür.

Wie hilfreich war der Artikel?

Was kann ich verbessern?

Schreibe einen Kommentar